E-Mobilität

Zuhause clever tanken - mit Strom!

E-Mobilität Logo

Wir sind ein zertifizierter

Für die Schnellaufladung von Elektro-Autos sind spezielle Ladestationen erforderlich. Grundsätzlich ist die Installation sowohl im Eigenheim als auch auf dem Firmengelände möglich. Zuvor ist es jedoch wichtig, die vorhandene Elektro-Infrastruktur zu prüfen. Wir übernehmen diese Prüfung gern und beraten Sie dabei, ob und wie sich die Installation einer Ladestation bei Ihnen umsetzen lässt.
Bei der Planung für ein neues Eigenheim sollte schon jetzt an die Vorbereitung der notwendigen Infrastruktur für die Aufladung von Elektroautos gedacht werden. Hierzu gehören das Verlegen eines Zuleitungskabels (oder zumindest Leerrohre) sowie eine entsprechende Dimensionierung des Zählerverteilers.

Wir sind ein zertifizierter E-Mobilität Fachbetrieb und haben zwei speziell zu diesem Themenbereich geschulte Meister, die Sie individuell beraten können. Weiterhin verfügen wir über die speziellen Messgeräte und Messadapter, die zur Prüfung und Inbetriebnahme der E-Ladesäulen notwendig sind. Wichtig ist, dass bei der Prüfung auch der Ladezyklus simuliert und die entsprechenden Messergebnisse dokumentiert werden.

E-Mobilität Wallbox

Wichtiger Hinweis:

Sollten Sie sich für den Einbau einer Ladeinrichtung entscheiden, weisen wir darauf hin, dass Ladeeinrichtungen ab einer Anschlussleistung von 3,6 kVA (16 A) bei Ihrem Energieversorger anmeldepflichtig sind.

Ladeeinrichtungen mit einer Anschlussleistung von mehr als 12 kVA sind gemäß TAB 2007 müssen sogar vorab vom Versorger genehmigt werden.

Jetzt KfW-Förderung nutzen

Hier gelangen Sie zur KfW-Förderung

Mit dem neuen Förder­produkt Lade­stationen für Elektro­autos – Wohn­gebäude bekommen Sie einen Zuschuss für den Kauf und die Instal­lation Ihrer privaten Ladestation.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Zuschuss von 900 Euro pro Ladepunkt 

  • Für Ladestationen an privat genutzten Stell­plätzen von Wohngebäuden

  • Für Eigentümer und Wohnungs­eigentümer­gemein­schaften, für Mieter und Vermieter

  • Antragstellung ab 24.11.2020 möglich, danach können Sie Ihre Lade­station bestellen und die Arbeiten beauftragen

 

Voraussetzung für die Förderung ist, dass Sie für Ihre Lade­station ausschließlich Strom aus erneuer­baren Energien nutzen – zum Beispiel direkt aus der eigenen Photovoltaik-Anlage oder über Ihren Energieversorger.

E-Mobilität

Laden an Schukosteckdosen ist gefährlich!

Im Handel werden mobile Ladeadapter mit einer Nenn-Ladeleistung von 3,6 kW und einem Schukostecker-auf-Typ-2-Stecker angeboten. Diese Ladeleistung geht an die Grenzen der Belastbarkeit von Schuko-Haushaltssteckdosen. 

Das Problem: Die Haushaltssteckdose ist nicht für den Dauerbetrieb von hohen Lasten geeignet und kann durchaus zu Erhitzung und im schlimmsten Fall zu Bränden führen. Daher empfehlen wir unbedingt den Einsatz von Wallboxen, die speziell für diese Anwendung ausgelegt sind.

Überlastung